Gesundes Wohnen

Kalkputz ist hochgradig diffusionsoffen und absorbierend.

Das bedeutet, Feuchtigkeit kann in großen Mengen aufgenommen und auch wieder abgegeben werden. (Vorausgesetzt die Möbel stehen nicht zu dicht an der Wand.) Dieser Austausch sorgt für ein gesundes Raum- und Wohnklima.

   Ich rechne Ihnen das mal vor:

Normales Wohnzimmer
= 24 m² Grundfläche
= 2,5 m Raumhöhe
/ 10 m² Fenster und Türen
————————————
40 m² Wandfläche
24 m² Deckenfläche
————————————
64 m² Gesamtoberfläche
————————————
Wasserdampfaufnahme
= 64 x 0,27 = 17,3 l

Bei der Auftragsdicke von 10 mm Kalkputz beträgt die Wasserdampfaufnahme 270 g/m².
Für ein Wohnzimmer errechne ich somit 17,3 l. Das ist eine Menge und im Prinzip der Inhalt ihrer “Klimaanlage”.

17 Liter rein in die Wand, 17 Liter raus aus der Wand.

Tag und Nacht. Zu jeder Jahreszeit. Und ganz ohne Steckdose. Es gibt Leute, die stellen sich einen speziellen Luftbefeuchter ins Zimmer. Der kostet Geld, muss gewartet und gepflegt werden. Mit Kalkputz haben Sie das ohne Mehraufwand.

Und noch was:
Die hohe Alkalität des Kalkes ist ein natürlicher Schutz gegen die Besiedlung durch Mikroorganismen. Auch diese Eigenschaft machten sich schon die Menschen in früheren Zeiten zunutze und “kalkten” ihre Wände.

Kalk ist also auch ein erstklassiges, natürliches Hygienemittel.